Vienna Art Week
12. – 19.11.2021

48°13'48.8"N
16°22'44.8"E

Nordwestbahnstraße 53
Wien

Kontrolle im Raum ist Kontrolle menschlicher Bewegung und Wahrnehmung. Beide werden in der Architektur durch Schließung, also durch Wände und Decken, und Erschließung, nämlich durch den Einbau von Öffnungen wie Fenstern und Türen, gesteuert. Die Aufhebung der Schließung durch das Durchbrechen der Bestandswände des Wohnhauses in der Adolf-Gstöttner-Gasse hebt diese Kontrolle der Wahrnehmung und Bewegung auf: Man sieht, wohin man nicht sehen soll, man hört, was man nicht hören soll, man dringt ein, wohin man nicht eindringen soll. AKT nimmt den Einbruch wörtlich und durchläuft, was jahrelang getrennt war und bricht so verschiedene Lebenswelten auf, verbindet unterschiedliche Erinnerungen und Schichten der Geschichte des Hauses.

Mitwirkende:
Fabian Antosch, Gerhard Flora, Max Hebel, Adrian Judt, Lena Kohlmayr, Philipp Krummel, Gudrun Landl, Lukas Lederer, Susanne Mariacher, Christian Mörtl, Philipp Oberthaler, Charlie Rauchs, Helene Schauer, Kathrin Schelling, Philipp Stern, Harald Trapp

c 2021