07. – 15.12.2019

48°10'23.3"N
16°23'38.6"E

Quellenstraße 2c
Wien

Spektakel und Semiotisierung haben den Raum entwertet – durch Konsum und Profit, Verzeitlichung und Abstraktion. Doch der Raum wird in seiner gesellschaftlichen Relevanz wieder erkannt. Körper und Dinge werden in ein Verhältnis gebracht, das zu Architektur wird. Nicht durch Ausstellung (die Besucher*innen belehrend) sondern durch Herstellung (den Besucher*innen begegnend). Die unabhängige und insbesondere utopische Raumproduktion, die jede soziale und kulturelle Wende begleitet, ist praktisch zum Erliegen gekommen. AKT ist ein Zusammenschluss junger Architekten und Architektinnen mit dem Ziel, diese Eindimensionalität zu unterlaufen, aufzubrechen und produktiv zu überwinden.

Mitwirkende:
Thomas Amann, Lukas Antoni, Fabian Antosch, Jerome Becker, Sebastian Bietenhader, Gerhard Flora, Joachim Hackl, Max Hebel, Julia Klaus, Philipp Krummel, Lukas Lederer, Klaus Molterer, Matthias Moroder, Philipp Oberthaler, Poltak Pandjaitan, Charlie Rauchs, Martin Ritzinger, Kati Schelling, Philipp Stern, Harald Trapp

c 2021